Der Wert eines jeden Modells liegt nicht im Modell selbst, sondern in der Fähigkeit des Modells, Ihnen zu helfen, eine Idee oder Theorie zu verstehen, auszudrücken, zu entdecken, zu testen, umzusetzen. Gewisse Fakten, die einer geltenden Theorie widersprechen, führen meist eher dazu, dass die alte Theorie ausgeweitet wird um den neuen Erkenntnissen Rechnung zu tragen als dass sofort eine neue Theorie entwickelt wird, um die alte zu ersetzen. Dies gilt ähnlich für unsere Modelle und deren Ableitungen.

Account Management - Professionell, nachhaltig Der anspruchsvolle Kunde braucht einen Ansprechpartner zur Problemlösung, oft auch verschiedene Sparringspartner für unterschiedliche Anliegen. Account Manager und Vertriebspartner werden zur Vertauensperson, ja fast zu Unternehmensberater mit umfassenden Leistungen und Kompetenzen. Verschiedene Mitarbeiter im Verkaufsprozess entwickeln sich zu unternehmerisch agierenden Teilen einer Gesamtlösung. Dazu brauchen die Verantwortlichen die kompetente Unterstützung aller Unternehmensbereiche.

Im ganzheitlichen Account Management finden Sie: Die Entwicklung kundenbezogener Strategien, Konzepte und Grundlagen für Ihre Realisation. Engagement- und Kontaktmanagement, Informationsmanagement, Kundenentwicklungspläne, Lösungsangebote und Projekte, Kundenpflege, Vertragsmanagement und Controlling.

Siehe auch: Account Management - Professionell und nachhaltig (PDF, 45 KB)

Credo 1

Die meisten Strategien im Account Management fokussieren das Produkt oder die Dienstleistung, statt den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen.
Das bezieht sich sowohl auf die Menschen im eigenen Unternehmen wie auch die Menschen im Kunden-/ Partnerunternehmen. Gefordert sind Nutzen- und Wertstrategien neben Produktstrategien, die dann in ein integriertes Vertriebskonzept fliessen und von Beziehungsmanagern in Account Management und Vertrieb umgesetzt werden.

Credo 2

Sowohl unternehmerischer Blick und Zahlenorientierung als auch Empathie und Emotionalität sind wichtige Voraussetzungen. So muss vermehrt vom Kunden her gedacht werden. Weder für Broschüren noch für Gespräche reicht es aus, sein Produkt oder seine Dienstleistung bis ins Kleinste zu kennen. Es braucht den unternehmerischen Blick, die Fähigkeit diese mit der Wertschöpfungskette des Kunden zu verbinden und die emotionale Intelligenz diese Konzepte anzusprechen und einzubinden. Wer über das Produkt und die Dienstleistung hinaus einfühlsam und beratend unterstützt, hat im Mitbewerb die Nase vorn.

Menschen kaufen immer bei Menschen.

Kundenpflege ist nicht einfach eine Frage von Tools und Methoden. Sie muss in erster Linie mit Ledenschaft und persönlichem Engagement erarbeitet werden. Ausschlaggebend für die Kundenloylität ist weder das Produkt noch der Preis. Es ist der Mensch, der dahinter steht.

Diese Seite teilen: